Kategorie-Archiv: Firma

KRYPTOBERGBAUUNTERNEHMEN SOLL 728.000 DOLLAR FÜR VERÄRGERTEN INVESTOR ZAHLEN

Es sieht so aus, als würde Riot Blockchain Inc. den Vertrag mit dem Investor Barry C. Honig verletzen. Laut einer Zivilklage vom 3. April vor einem Bundesgericht in New York schuldet ihm das Kryptobergbauunternehmen mindestens 728.000 Dollar für bisherige Anwaltsrechnungen.

KRYPTO-FIRMA MIT KRAWALL UND VERTRAGSBRUCH

Während der Aktion behauptete Honig, dass ihm von Riot Blockchain eine Entschädigung versprochen worden sei. Gemäß den von beiden Parteien im März 2017 getroffenen Vereinbarungen würden diese die gegen ihn anfallenden Anwaltskosten abdecken. Die unterzeichneten Dokumente:

enthalten robuste Entschädigungsbestimmungen, die den Beklagten verpflichten, Herrn Honig und GRQ zu verteidigen und gegen alle nachfolgenden Klagen schadlos zu halten.

Und in der Tat hat Mr. Honig mehrere Klagen wegen angeblichen Wertpapierbetrugs im Zusammenhang mit Bitcoin Revolution Riot im Jahr 2018 erlitten. In einem Beispiel sprach Honig über eine kürzlich abgeschlossene Untersuchung der SEC gegen Riot. Er sieht sich jedoch auch mit einer vorgeschlagenen Aktionärssammelklage in New Jersey sowie mit nicht weniger als fünf separaten Aktionärsderivateklagen konfrontiert.

Der Investor von Riot „bestreitet energisch jeden einzelnen der Ansprüche, die in diesen Verfahren gegen ihn geltend gemacht werden“. Er hat jedoch „erhebliche Summen für seine Verteidigung ausgegeben“.

Bei Bitcoin Revolution in Dollar handeln

MEHR PROZESSKOSTEN, DIE ZU DEN INSGESAMT 728.000 DOLLAR HINZUKOMMEN

Er verlangte, dass Riot (der sich bisher geweigert hat, seinen Verpflichtungen nachzukommen) seine Gerichtskosten für die Vertretung in allen Verfahren übernimmt. Er sagte auch, dass er zusätzlich zu den 728.000 Dollar, die er bereits ausgegeben habe, noch erhebliche weitere Kosten vor sich habe. Am Montag sagte Honig:

In den Verträgen zwischen den Parteien, die Gegenstand dieses Verfahrens sind, vereinbarte der Beklagte, dass die Staats- oder Bundesgerichte in New York die ausschließliche Zuständigkeit für alle Streitigkeiten haben, die sich aus oder im Zusammenhang mit den in diesem Verfahren in Frage stehenden Vereinbarungen der Parteien ergeben, und verzichtete ausdrücklich auf jeglichen Einwand gegen die Zuständigkeit dieses Gerichts als geeigneter Gerichtsstand.

Darüber hinaus argumentierte er, dass Riot Blockchain sicherlich über die Mittel verfügt, um seine Verpflichtungen zu erfüllen. Er zeigte den jüngsten Quartalsbericht des Unternehmens, der Vermögenswerte im Wert von 20.324.236 Dollar ausweist.

Honigs Anwalt, Robert Weber, sagte Law360:

Die Sprache der Vereinbarungen ist schwarz-weiß… Riot hat die Verpflichtung, Herrn Honing für die Verteidigungskosten zu entschädigen, die er in den verschiedenen Gerichtsverfahren aufgewendet hat und die er nicht getan hat, und offen gesagt, uns zu zwingen, einen Rechtsstreit anzustrengen, ist letztendlich eine Verschwendung von Geld der Riot-Aktionäre.